Von: Dennis L.
In Indien entdeckt

Dieser neu entdeckte Frosch kommt nur einmal im Jahr ans Licht

Biologen haben in Indien eine recht ungewöhnliche Froschart entdeckt. Diese in den indischen Westghats entdeckte Art lebt die meiste Zeit ihres Lebens unter der Erde und kommt nur einmal im Jahr an die Oberfläche.

Biologen tauften die neue Froschart auf Nasikabatrachus bhupathi.
© S. Jegath Janani

Hyderabad (Indien). Biologen haben in den Regenwäldern Indiens eine bisher unbekannte und sehr merkwürdige Froschart entdeckt, die sie Nasikabatrachus bhupathi tauften. Optisch erinnert die neu entdeckte Art mit ihrem aufgedunsen wirkenden Körper, der spitz zulaufenden Nase und dem kleinen Maul kaum an einen Frosch. Aber so kurios der Frosch auch sein mag – er besitzt einen näheren Verwandten: Nasikabatrachus sahyadrensis

Wie auch die verwandte Spezies, so weist auch die neu entdeckte Art eine für Frösche ungewöhnliche Eigenart auf: Sie verbringen fast ihr ganzes Leben unter der Erde. Nur einmal im Jahr, während des Monsums, kommen die Frösche für einige Tage an die Oberfläche um sich zu fortzupflanzen.

Der Regenwald als Lebensraum

Der Biologe S. Jegath Janani und seine Kollegen vom Centre for Cellular and Molecular Biology in Hyderabad haben den Frosch in den indischen Westghats, einem vom Regenwald dominierten Gebirge entdeckt. Wie die Biologen im Fachmagazin Alytes berichten, ernährt sich der Frosch hauptsächlich von Termiten. Die Art wird nach bisherigen Erkenntnissen maximal fünf Zentimeter lang und ist damit etwas kleiner als seine Verwandten. Die beiden Arten unterscheiden sich zudem in der leichten marmorierten Zeichnung sowie in den Paarungsrufen.

Dass es sich bei dem neu entdeckten Frosch tatsächlich um eine eigenständige Art und nicht um ein Jungtier oder eine leichte Mutation handelt, bestätigte eine genetische Untersuchung der Biologen.

Folgen Sie uns
Oft gelesen