Fangtechnik

Delfine benutzen bei der Jagd Werkzeug

Dennis L.

Mysteriöse Verhaltensmuster von Delfinen gaben Forschern lange Zeit Rätsel auf. Durch intensive Beobachtungen und Studien konnten nun erstaunliche Ergebnisse präsentiert werden. Delfine scheinen über herausragende Fähigkeiten der sozialen Interaktion zu verfügen und sind in der Alge Werkzeuge zu benutzen.

Konstanz (Deutschland). Zunächst war den Forschern das Verhalten der Delfine suspekt: Die Tiere tauchten aus dem Wasser auf und hatten Schneckenhäusern von großen Meeresschnecken in ihren Mäulern. Sie schüttelten die Häuser, bevor sie diese wieder zurück ins Meer warfen. Was genau der Hintergrund dieser Handlung war, war für viele Wissenschaftler lange Zeit ein Rätsel.

„Dieses Verhalten ist auf eine einzigartige Fangtechnik zurückzuführen“, erklärt Sonja Wild, eine Biologin von der Universität in Konstanz. Bei dieser Fangtechnik schwimmen die Delfine mit einem Gehäuse in ihrem Maul durch das Meer. Dabei fangen sie ihre Nahrung und verschließen die Öffnung des Schneckenhauses mit ihrem Mund. Im Anschluss, tauchen die Tümmler wieder auf und lassen die Beute in ihren Mund fallen. Diese Aktion konnten die Forscher eine lange Zeit beobachten.

Sonja Wild hat bereits vor einigen Jahren bei Michael Krützen an der Universität in Zürich begonnen, diese Fangtechnik zu erforschen. Zusammen mit Krützen und einigen weiteren Wissenschaftlern, präsentierte Wild vor kurzem ihre Ergebnisse in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Current Biology. In ihrer Studie fand das Team heraus, dass Delfine sich diese Techniken und den Einsatz von Werkzeugen untereinander beibringen.

Schwämme werden zum Schutz genutzt

Krützer konnte bereits im Jahr 2005 nachweisen, dass Delfine verschiedene Dinge als Werkzeuge nutzen. Bei seiner ersten Beobachtung jedoch handelte es sich nicht um Schneckenhäuser, sondern um Schwämme, welche von den Tieren genutzt wurden. Es wurde beobachtet, wie sich die Delfine marine Seeschwämme über ihre Schnauze stülpten. Dies diente dem Schutz der empfindlichen Nasen, vor Seeigeln und anderen gefährlichen Begegnungen. Dieses Verhalten wurde von den Müttern an ihre Töchter weitergegeben.

Soziale Interaktion auch bei anderen Tierarten

Die neueste Studie belegt jedoch, dass Delfine den Einsatz von Werkzeugen bei der Nahrungssuche nicht im Kindesalter von ihren Eltern beigebracht bekommen, sondern von gleichaltrigen Artgenossen. Claudia Fichtel, Zoologin vom Deutschen Primatenzentrum, ist von dieser Tatsache ebenfalls beeindruckt. Fichtel gibt an, dass es außergewöhnlich sei, dass die Tiere von gleichaltrigen Artgenossen Verhaltensmuster lernen.

Seit wann existiert diese Fangtechnik bei Delfinen?

Die Fangtechnik der Delfine, welche als Shelling bezeichnet wird, scheint seit längerem existent zu sein. Wild fügt jedoch hinzu, dass sich das Verhalten durch eine Hitzewelle im Jahr 2011 intensiviert hat. Durch die Veränderung des Lebensraums mussten die Tiere neue Jagdmethoden entwickeln.

Current Biology, doi: 10.1016/j.cub.2020.05.069

Spannend & Interessant
VGWortpixel