Passende Themen
Von: Dennis L.
Teotihuacán

Scan zeigt unbekannten Tunnel unter der Mondpyramide

Archäologen haben mit Hilfe von geoelektrischen Scans ein Tunnelsystem unter der sogenannten Mondpyramide im mexikanischen Teotihuacán entdeckt. Nun hoffen die Forscher dort Artefakte zu finden, um den Sinn des Tunnels besser verstehen zu können.

Forscher finden einen Tunnel unter der Mondpyramide.
© giovanni zagaria / wikipedia.org

Teotihuacán (Mexiko). Der Name der Stadt Teotihuacán bedeutet so viel wie „Wo man zu einem Gott wird“. Da genaue Aufzeichnungen fehlen, schätzen Archäologen das Alter der Stadt auf etwa 100 n. Chr. Bereits die Azteken fanden bei ihrer Einwanderung in das mexikanische Hochland eine Ruinenstadt vor, die seit Jahrhunderten verlassen war. Sie sahen das Gebiet als einen mystischen Ort an und gaben ihm den heutigen Namen Teotihuacán.

Die Stadt, die heute zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, war etwa so riesig wie das antike Rom. Auf dem ehemaligen Stadtgebiet sind zahlreiche Pyramiden zu finden, wie beispielsweise die 65 Meter hohe Sonnenpyramide mit einer Grundfläche von 220 mal 220 Metern. Archäologen gehen davon aus, dass Teotihuacán bis ins Jahr 600 n. Chr. das kulturelle Zentrum Mittelamerikas war, bis es zwischen dem siebten und achten Jahrhundert durch einen Großbrand aufgegeben und verlassen wurde.

Erneuter Tunnelfund unter den Pyramiden Mexikos

Bereits in der Vergangenheit haben Archäologen Tunnelsysteme unterhalb der Pyramide des Raumfahrers von Palenque und unter der Tempelpyramide des Quetzalcoatl entdeckt. Nun sind sie sich erneut sicher, einen weiteren Tunnel unter der sogenannten Mondpyramide der Pyramidenstadt Teotihuacán entdeckt zu haben. Die Archäologen vermuten, dass der Tunnel als symbolischer Eingang in die Unterwelt dienen sollte – eine präkolumbische und weit verbreitete Glaubensvorstellung.

Wie die Archäologin Verónica Ortega und ihre Kollegen vom Nationalinstitut für Anthropologie und Geschichte berichten, zeigt ein geoelektrischer Scan die Existenz eines Tunnels unter der zweitgrößten der rund 2.000 Jahren alten Pyramiden sowie den angrenzenden Platz des Mondes. In Rund zehn Metern Tiefe führt der Tunnel von der Mitte des Platzes bis unter die Pyramide.

Was werden die Archäologen in dem Tunnel finden?

Die Forscher sind schon gespannt. Weitere Untersuchungen sollen jetzt mehr Details über den Tunnel, seinen Verlauf, eventuelle Nebengänge und seine exakte Größe liefern. Da die Archäologen vermuten, da der Tunnel vermutlich ein symbolischer Eingang in die Unterwelt ist, dort entsprechende Artefakte zu finden, welche mehr über die ursprünglichen Erbauer der Stadt sowie den wirklichen Zweck des Tunnels liefern können.

Folgen Sie uns
Oft gelesen