Von: Dennis L.
Neue Waldregionen

Afrika plant gigantische Aufforstung

Bis zum Jahr 2030 wollen mehrere afrikanische Länder sich an einem Projekt beteiligen, mithilfe dessen eine riesige Waldfläche in Gebieten unterhalb der Sahara entstehen soll. Ziel ist es, die Lebensqualität der Bevölkerung in diesen Ländern zu verbessern, eine Steigerung der Resilienz des Lebensraumes in den teilnehmenden Staaten zu erreichen und um dem Klimawandel zu verlangsamen.

Mehrere afrikanische Länder planen eine gigantische Aufforstung.
© Aidenvironment / wikipedia.org

Paris (Frankreich). Zehn Länder des afrikanischen Kontinents planen, eine sehr große Fläche aufzuforsten, damit der Klimawandel verzögert werden kann. Deutschland hat bei dem Vorhaben finanzielle Hilfe zugesichert.

Die mitwirkenden Staaten und die Befürworter des Projekts erhoffen sich von der Schaffung dieser Wälder die Eindämmung der Klimaveränderung. Während der UN-Klimakonferenz wurde das Konzept bereits präsentiert. Zukünftig sollen sich dann auf 100 Millionen Hektar Land bis zum Jahr 2030 riesige Waldregionen bilden. Diese Dimension entspricht einem Vielfachen der Größe der Bundesrepublik Deutschland.

Die Auswirkungen des Projektes

Die Pflanzen in diesem Gebiet nehmen das Kohlendioxid der Erdatmosphäre auf. Sie tragen damit zum Klimaschutz bei und schaffen gleichzeitig neue Arbeitsplätze in den zugehörigen Ländern. Dieses Vorhaben ist eines der größten Projekte in diesem Bereich. Laut Makhtar Diop, der als Vizepräsident für die Afrikaregion bei der Weltbank zuständig ist, kann mit einer geballten Anstrengung die Entwicklungsarbeit auf dem afrikanischen Erdteil unterstützt werden, sodass an den Ursachen der Probleme gearbeitet werden kann.

Die Teilnehmer des Vorhabens

Neben mehreren ostafrikanischen Staaten, wie Kenia, Äthiopien, Ruanda und Uganda sind noch weitere sechs afrikanische Länder in das Projekt involviert. Darüber hinaus unterstützen beispielsweise noch das Bundesentwicklungsministerium sowie die Afrikanische Union und zudem noch sieben andere Befürworter das Vorhaben. Zusätzliche Hilfe erhalten sie von technischen Partnern. Die Weltbank stellt dafür eine Milliarde Dollar bereit und aus dem Privatsektor sollen noch 540 Millionen Dollar in das Projekt fließen.

Einigung bei UN-Klimakonferenz in Sicht

Im Rahmen der UN-Klimakonferenz, die in Leb Bourget bei Paris stattfindet, werden an diesem Tag die Gespräche der Teilnehmer, die auf Ministerebene stattfinden, richtungsweisend sein. Geplant ist, dass ein globaler Beschluss zum Thema Klima erreicht wird. In diesem Abkommen geht es um die Reduktion des Temperaturanstiegs des Planeten von maximal zwei Grad gegenüber der Zeit vor der industriellen Revolution.

195 Staaten haben ihre Vertreter entsandt. Diese stellten das erste Konzept des Abkommens dar. Jedoch werden einige Passagen darin immer noch kontrovers diskutiert.

Folgen Sie uns
Oft gelesen