Von: Dennis L.
Kindererziehung

Bei Androhung von Strafen Lügen Kinder umso mehr

Wenn Sie Ihr Kind zur Ehrlichkeit erziehen möchten, dann ist das Androhen von negativen Folgen bei einer Lüge kontraproduktiv. Wie ein Experiment jetzt zeigt, bewirkt das Androhen negativer Konsequenzen das genaue Gegenteil. Wirksamer ist es dagegen, an das Sozialgefühl der Kinder zu appellieren und die Kinder positiv zu bestärken.

Bei Androhung negativer Konsequenzen lügen Kinder umso mehr.
© www.foto-fine-art.de / pixelio.de

Montreal (Kanada). Abgesehen von höflichen Flunkereien ist das Lügen in unserer Gesellschaft verpönt. Aus diesem Grund baut man nur zu ehrlichen Menschen Vertrauen auf. Dies spiegelt sich auch in der Kindererziehung wieder. So werden kleine Kinder beispielsweise zur Ehrlichkeit erzogen. Lügen sie dann doch, werden sie oftmals ausgeschimpft oder sogar bestraft. Dies soll den Kindern lehren, dass ihr Verhalten falsch war.

Ob die Erziehungsmethode mit negativen Konsequenzen überhaupt funktioniert haben nun Victoria Talwar und ihre Kollegen von der McGill University in Montreal in einem Experiment mit 372 Kindern zwischen vier und acht Jahren untersucht. Dazu wurden die Kinder nach und nach in einen Raum geführt. Hinter den Kindern befand sich ein Tisch auf dem ein Spielzeug lag. Die Forscher verließen für das Experiment kurzzeitig den Raum und baten die Kinder zuvor, sich noch nicht nach dem Spielzeug umzudrehen, bis sie wieder da sind.

Die Kinder wurden dann eine Minute lang in dem Raum alleine gelassen. Eine versteckte Kamera filmte in dieser Zeit die Kinder und ihr Verhalten. Nachdem die Forscher nach einer Minute den Raum wieder betraten, stellten sie den Kindern eine einfache Frage: „Hast du dich umgedreht und das Spielzeug angeschaut, während ich draußen war?“ Für Ihren Versuch erklärten Sie einigen Kindern im Vorfeld, dass es eine Strafe gäbe, wenn sie Lügen würden. Andere Kinder hingegen erhielten im Vorfeld positive Bestärkung wie zum Beispiel: „Ich würde mich sehr freuen, wenn du ehrlich bist“ oder „Du fühlst dich viel besser, wenn du ehrlich antwortest“.

Bei Androhung einer Strafe logen wesentlich mehr Kinder

Wie die Forscher vermuteten, konnten viele Kinder der Versuchung nach dem unbekannten Spielzeug nicht widerstehen. So dreht sich 251 von ihnen um – gut zwei Drittel. Überraschend war aber, was die Kinder den Forschern nach ihrer Rückkehr erzählten. Je älter die Kinder waren, desto mehr wollten sie ihr Umdrehen verheimlichen und logen die Forscher dementsprechend an. "Mit steigenden Alter lügen sie eher und werden auch besser darin, zu lügen", so Talwar.

Es spielte eine überraschend große Rolle, ob die Kinder im Vorfeld positiv für ihre Ehrlichkeit bestärkt wurden oder ob ihnen mit einer Strafe gedroht wurde. "Die Kinder, die eine Strafe erwarteten, logen signifikant häufiger als diejenigen, die dies nicht taten", berichten Talwar und ihre Kollegen anschließend. Am ehrlichsten waren die Kinder, bei denen zuvor soziale Aspekt ihres Verhaltens beton wurde: „Du tust mir einen großen Gefallen, wenn du ehrlich antwortest."

Positive Bestärkung macht Kinder ehrlicher

Nach Ansicht der Forscher zeigen die Ergebnisse, dass Drohungen oder Strafen kontraproduktiv sind, wenn Sie Ihr Kind zur Ehrlichkeit erziehen möchten. "Die Androhung einer Strafe kann sogar den gegenteiligen Effekt haben und die Kinder erst recht zur Lüge bringen", beton Talwar nochmals.

Folgen Sie uns
Oft gelesen