Von: Dennis L.
Durch Zufall entdeckt

Malaria-Impfstoff gibt Hoffnung für ein universelles Krebs-Heilmittel

Auf der Suche nach einem Impfstoff gegen die sogenannte Schwangerschaftsmalaria haben dänische und kanadische Forscher vielleicht den heiligen Gral der Medizin entdeckt: Ein universelles Heilmittel gegen alle Krebsarten. Die ersten Versuche sind auf jeden Fall sehr vielversprechend.

Malaria-Impfstoff bekämpft Krebs.
© Nissim Benvenisty

Kopenhagen (Dänemark). Auf der Suche nach einem Impfstoff für die sogenannte Schwangerschaftsmalaria, welche die Plazenta von schwangeren Frauen befällt, haben dänische und kanadische Forscher von der Universität Kopenhagen bzw. von der University of British Columbia durch Zufall herausgefunden, dass die Malaria-Proteine auch Krebszellen befallen. Dies ermöglicht den Forschern das Toxin der Malaria genauer zu untersuchen, welches Krebszellen aufspürt und anschließend angreift.

„Auf diese Weise wirken die Malaria-Proteine wie eine hitzesuchende Rakete. Es bindet sich an das Krebsgewebe, und dann tötet die giftige Substanz einfach den Krebs“, sagt der dänische Professor Ali Salanti. „Wir haben einen Weg gefunden, um alle Arten von Krebs zu bekämpfen. Wenn dies funktioniert, werden wir in der Lage sein, die Behandlung für Menschen in Gebieten zu ermöglichen, wo heute keine Behandlung existiert.“

Erste Versuche sind extrem vielversprechend

Seit der Entdeckung haben die Forscher ihre Theorie mit Tierversuchen und unterschiedlichen Krebsarten untersucht: Die Ergebnisse sind unverkennbar. „Die Daten der letzten Jahre lassen den Schluss zu, dass die Behandlung wirksam gegen 95 Prozent aller Krebsarten ist. Das ist also etwas, das eine sehr, sehr große Auswirkung haben kann“, sagt Salanti gegenüber BBC News.

Krebsbehandlung für jeden, der sie benötigt

Salanti und seine Kollegen wollen schnellstmöglich mit klinischen Tests am Menschen beginnen. Jedoch wird die Genehmigung wohl noch vier Jahre auf sich warten lassen, schätzt Salanti. Wenn die Krebsbehandlung auch beim Menschen funktioniert, dann soll die Behandlung nicht nur den Reichen zur Verfügung stehen, verspricht Salanti: „Es gibt großes kommerzielles Interesse, wenn es um eine mögliche allgemeine Heilung für Krebs geht. Aber unser Ziel ist es ein preiswertes Produkt zu entwickeln. Das ist unser Wunsch.“

Wenn die Behandlung funktioniert, wird das Medikament nicht nur in der Lage sein, fast alle Krebserkrankungen zu heilen. Es wird auch ein wirksamer Impfstoff gegen Malaria sein – Eine Krankheit, die jede Minute ein Kind tötet.

Folgen Sie uns
Oft gelesen