Von: Dennis L.
Nahrungsmittel und das MHD

10 Lebensmittel die nicht schlecht werden

Absurderweise gibt es einige Lebensmittel die mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) versehen sind, obwohl sie bei richtiger Lagerung ewig haltbar sind.

Über 280 Millionen Jahre altes Salz - haltbar bis zum 31.03.2019
© Internet

Leider wandern jedes Jahr Tonnen von Lebensmitteln in den Abfalleimer – obwohl diese eigentlich noch essbar gewesen wären. Der Grund dafür ist das aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz: MHD), welches suggeriert, dass das Lebensmittel nach diesem Datum nicht mehr verzehrt werden sollte. Dies ist aber ein Irrglaube, denn in Wirklichkeit sind nahezu alle Lebensmittel wesentlich länger genießbar. Es gibt sogar Lebensmittel, die bei richtiger Lagerung ewig haltbar sind – aber auch diese Lebensmittel sind absurderweise mit einem Haltbarkeitsdatum versehen.

10 Nahrungsmittel die ewig haltbar sind

Ganz unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum gibt es auch einige Lebensmittel, die nicht nur wesentlich länger als das angegebene MHD verzehrbar, sondern bei richtiger Lagerung sogar ewig haltbar sind. Dies sind die 10 Lebensmittel, die von alleine niemals schlecht werden:

Honig

Kann Honig schlecht werden? Nein. Kühl, trocken und geschlossen gelagert, ist Honig ewig haltbar. Honig kann zwar mit der Zeit kristallisieren, aber durch mehrfaches Erhitzen wird er wieder schön streichzart. Gelangen allerdings Fremdkörper, wie beispielsweise Brotkrümel oder Butter ins Honigglas, so kann auch Honig verderben. Honig ist zudem sehr anfällig gegenüber Flüssigkeiten, denn diese machen den Honig sauer.

Salz

Auch Salz kann niemals schlecht werden und zählt damit zu den Lebensmitteln, die nicht verderben. Man sollte es jedoch trocken und geschlossen lagern, denn sonst neigt es zum Verklumpen. Aber auch dies nimmt keinen Einfluss auf den Geschmack bzw. auf die Wirkung – es lässt sich nur nicht mehr so gut portionieren.

Reis

Kann Reis schlecht werden? Nein, auch Reis ist ewig haltbar - mit Ausnahme von dem braunen und länglichen Naturreis. Dieser besitzt einen erhöhten Fettgehalt und kann daher in der Tat schlecht werden. Aber Basmatireis, Wildreis, Jasminreis, etc., trocken und luftdicht gelagert, ist ewig haltbar.

Zucker

Kann Zucker schlecht werden? Nein, auch Zucker ist unverderblich. Dies liegt daran, dass Bakterien sich nicht von purem Zucker ernähren können. Wird der Zucker kühl, trocken und geschlossen gelagert, wird er niemals schlecht.

Schnaps

Auch wenn Schnaps nicht gerade als Lebensmittel zu definieren ist, zählt er trotzdem zu den Flüssigkeiten, die niemals verderben. Bei einer offenen Flasche Schnaps braucht alleine das Aroma oftmals mehrere Jahrzehnte bis es verfliegt.

Ahornsirup

Ob Ahornsirup schlecht werden kann, hängt von der Lagerung ab. Im Kühlschrank gelagert verlängert sich die Haltbarkeit um ein Vielfaches, wird Ahornsirup jedoch eingefroren, ist auch er unverderblich.

Destillierter Weißweinessig

Weißweinessig, besser gesagt destillierter Weißweinessig, ist eine vielseitige Zutat für Soßen, Marinaden und Dressings. Fest verschlossen, kühl und dunkel gelagert ist destillierter Weißweinessig ebenfalls ewig haltbar.

Maisstärke

Maisstärke wird zum Eindicken von allen möglichen Flüssigkeiten verwendet. Aber kann Maisstärke schlecht werden? Nein, auch Maisstärke, fest verschlossen gelagert, zählt zu den Nahrungsmitteln, die niemals von alleine verderben.

Wasser

Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Plastik-Wasserflaschen bezieht sich nicht auf das Wasser, sondern auf die Plastikflasche. Diese gibt mit der Zeit Weichmacher an das Wasser ab und sollte daher nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht mehr getrunken werden. Wasser in Glasflaschen jedoch, kühl und dunkel gelagert, ist ebenfalls ewig haltbar.

Vollkonserven

Können Konserven schlecht werden? Nein, auch wenn auf Vollkonserven ein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgedruckt ist, so sind diese theoretisch unbegrenzt haltbar. Jedoch kann sich die Konsistenz, Farbe und der Geschmack verändern – sie sind aber nicht schlecht. Je nach Inhalt einiger Konserven ist jedoch trotzdem Vorsicht geboten. Sind diese ausgebeult, sind bereits Bakterien aktiv, welche u.a. Gärungsprozesse in Gang gesetzt haben. Diese Vollkonserven sind ungenießbar.

Mindesthaltbarkeitsdatum und das Verbrauchsdatum

Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Mindesthaltbarkeitsdatum und dem Verbrauchsdatum. Bei dem MHD garantiert der Hersteller, dass das Lebensmittel mindestens bis zu diesem Datum haltbar, also nicht verdorben und unverändert in Farbe, Geschmack und Konsistenz ist. Fast alle Lebensmittel sind wesentlich länger genießbar – Einige sogar ewig.

An das Verbrauchsdatum sollte man sich allerdings schon halten, denn häufig handelt es sich hier um Nahrungsmittel, die ernsthafte Erkrankungen, wie beispielsweise Salmonellen, auslösen können. Relativ häufig findet man den Hinweis „zu verbrauchen bis“ auf frischen Fleisch- und Fischprodukten.

Folgen Sie uns
Oft gelesen