Von: Dennis L.
Mit System zu Erfolg

Gibt es die perfekte Roulette-Strategie?

Roulette ist ein traditionelles Glücksspiel, welches in fast allen Spielbanken oder Online-Casinos angeboten wird. Neben dem Faktor Glück, gibt es heute zahlreiche Roulette-Strategien, die dem Spieler zu einem sicheren Gewinn verhelfen sollen. Aber gibt es sie wirklich – die perfekte Roulette-Strategie?

Ein klassischer Roulette-Tisch im Casino.
© Dontworry / wikipedia.org

Wie der Name Glücksspiel schon treffend sagt, hängt der Ausgang solcher Spiele vom Glück ab. Jedoch gibt es - gerade beim Roulette - gewisse Setzmöglichkeiten und Spielstrategien, welche die eigenen Chancen auf einen Gewinn signifikant erhöhen.

Nehmen wir das Beispiel der roten und schwarzen Felder auf die jeder Spieler setzen kann. Setzt ein Spieler nur auf eines dieser Felder, steht seine Chance – abgesehen von der Null, bei der die Bank gewinnt – 50:50. Bei der sogenannten Colonne bzw. den Duzend-Feldern setzt der Spieler auf ein Drittel aller möglichen Zahlen. Ein Gewinn würde hier den doppelten Einsatz bedeuten. Natürlich gibt es hier eine sehr einfache Roulette-Strategie um seine Gewinnchance statistisch zu erhöhen, indem der Spieler hier einfach auf zwei der möglichen drei Felder setzt. Jedoch beträgt die Wahrscheinlichkeit eines Verlustes immer noch gut 33 Prozent. Aber es gibt auch noch zwei richtige Roulette-Strategien, welche die eigenen Gewinnchancen signifikant erhöhen können. Jedoch gilt für alle Roulette-Strategien: Je sicherer der Gewinn, desto geringer fällt dieser aus. Natürlich besteht auch hier die Option, seinen Einsatz komplett zu verlieren, denn Roulette ist ein Glückspiel, das sich nicht zu 100 Prozent vorher berechnen lässt.

Die Verdopplungsstrategie am Roulettetisch

Die erste Roulette-Strategie ist die sogenannte Verdopplungsstrategie, die auch Martingale System genannt wird. Diese Spielweise folgt dabei ganz einfachen Regeln: Der Spieler setzt auf eine 50/50 Chance, dies kann beispielsweise rot und schwarz oder gerade und ungerade sein. Setzt der Spieler beispielsweise auf die Farbe Rot und die Kugel landet auch auf einem roten Feld, so gewinnt der Spieler das Doppelte seines ursprünglichen Einsatzes. Kommt die Kugel im Kessel allerdings auf einem schwarzen Feld zum Stehen, so verliert der Spieler seinen Einsatz und muss, beim strikten Befolgen der Strategie, in der nächsten Runde das Doppelte einsetzen. Nach jeder gewonnenen Runde wird wieder mit dem Startbetrag von vorne gespielt.

Auch wenn es unlogisch klingt, dass zehn oder gar 15 mal hintereinander die Kugel in einem schwarzen Feld liegen bleibt, so ist dies statistisch möglich und kommt beim Betrachten verschiedener Roulette-Statistiken durchaus auch mal vor. Dadurch, dass der Spieler bei einem Verlust jede Runde seinen Einsatz verdoppeln muss, kann so schnell das Tischlimit erreicht und damit die Strategie nicht mehr erfolgreich angewandt werden – es kommt also zwangsläufig zu einem Verlust. Daher macht es auf jeden Fall Sinn mit kleinen Beträgen zu starten, um ausreichend Spielraum zum Verdoppeln zu haben.

Insbesondere, wenn die Strategie zum ersten Mal angewandt wird, ist es ratsam, dass dies entweder in einer Spielbank mit sehr kleinen Limits oder auf einem Online-Casino geschieht. Denn die Online Pendants bieten verschiedenste Roulette Tische bereits ab sehr kleinen Limits an, wodurch ohne signifikanten Einsatz direkt losgelegt und die Strategie ausprobiert werden kann. Gekoppelt mit einem Bonus, beispielsweise für die erste Einzahlung, lässt sich so dann sogar ein Vorteil gegenüber das Haus erspielen – und ganz nebenbei die Strategie perfektionieren sowie auf die individuellen Vorlieben anpassen.

3 Mal in Folge Strategie

Eine weitere gute Roulette Strategie für statistisch gesehen sicherer Gewinne beschreibt ein Verhalten, dass man erst auf rot setzen sollte, wenn drei mal hintereinander schwarz kam. Diese Roulette-Strategie lässt sich natürlich individuell anpassen. So kann der Spieler bereits setzen, wenn die Kugel bereits zwei mal hintereinander auf schwarz liegen geblieben ist oder wer die Sicherheit bevorzugt, wenn schwarz sogar vier mal in Folge kam.

Kombination der beiden Roulette-Strategien

Um die Gewinnchancen beim Roulette weiter zu erhöhen, kann der Spieler auch beide Roulette-Strategien miteinander vereinen. Dies bedeutet, dass er erst seinen Einsatz macht, wenn drei mal in Folge schwarz kam. Verliert er dann wieder, verdoppelt er seinen Einsatz. Weitere Roulette-Systeme sind hier kritisch analysiert zu finden.

Studien zeigen, der Risiko-Spieler gewinnt am meisten

Es gibt einige interessante Untersuchungen zu dem Thema. So wurden beispielsweise drei Roulette-Spieltypen miteinander verglichen: Der Spieler, der auf Glückszahlen setzt, der Strategiespieler und der sogenannte Risikospieler.

Nach einem mehrstündigen Testspiel mit rund 5.000 Euro Einsatz pro Spieler ging der Glücksspieler mit einem Verlust nach Hause. Der Strategiespieler hatte in 50 Runden gut 320 Euro Gewinn erspielt. Der Risikospieler, der viel auf sein Baugefühlt gehört hatte und immer auf ganz unterschiedliche Felder und Feldkombinationen gesetzt hatte, erspielte einen Gewinn von etwa 16.000 Euro.

Natürlich ist diese „Glückssträhne“ wissenschaftlich nicht aussagekräftig, aber es zeigt, dass Roulette ein Glücksspiel ist und selbst die beste Strategie bei diesem Spiel auch versagen kann.

Folgen Sie uns
Oft gelesen