Von: Andreas S.
Planmäßige Umschaltung

Notfallsysteme der Sonde 2001 Mars Odyssey aktiviert

Nach über zehn Jahren Betriebsdauer hat die NASA das Notfallsystem der Raumsonde 2001 Mars Odyssey aktiviert. Jetzt können die Wissenschaftler auf neue Instrumente innerhalb der Mars-Sonde zurückgreifen. Sollten keine Fehler in den Notfallsystemen auftreten, steht Mars Odyssey der Wissenschaft viele weitere Jahre zur Verfügung.

Die NASA-Sonde 2001 Mars Odyssey.
© JPL / nasa.gov

La Canada Flintridge (U.S.A.). Die am 7. April 2001 gestartete Raumsonde 2001 Mars Odyssey umkreist seit dem 24. Oktober 2001 den Mars auf einer stabilen Umlaufbahn. Vor einigen Tagen aktivierten die Techniker des Jet Propulsion Laboratory in Kalifornien das Notfallsystem von 2001 Mars Odyssey. Jetzt arbeitet die Raumsonde mit nahezu ungenutzten Komponenten, welche im Jahr 2001 nur für einige Testläufe aktiviert wurden, danach aber wieder abgeschaltet wurden. Die Wissenschaftler hoffen durch diese Maßnahme mit der Raumsonde noch weitere Jahre arbeiten zu können.

Wie auch viele andere Raumsonden verfügt auch die NASA-Sonde 2001 Mars Odyssey über zwei redundante Bordcomputer zur Steuerung der Raumsonde sowie über zahlreiche weitere redundante Komponenten. Diese doppelte Absicherung soll sicher stellen, dass die Raumsonde funktionstüchtig bleibt. Sollte ein Fehler im primären Computersystem vorliegen, schalltet die Raumsonde auf das sekundäre System. Die Ingenieure der NASA bezeichnen das Primärsystem als A-Seite und das Ersatzsystem als B-Seite.

Die Sonde 2001 Mars Odyssey ist die älteste noch funktionsfähige Marssonde. Seit dem Betrieb läuft die Raumsonde nun erstmals komplett auf dem Betrieb der B-Seite. "Der Seitenwechsel hat problemlos geklappt", freut sich Gaylon McSmith vom Jet Propulsion Laboratory. Der Projektmanager der 2001 Mars Odyssey-Mission bestätigt, "Alle Subsysteme, die wir zum ersten Mal verwenden, arbeiten wie vorgesehen."

Bereits am Sonntag wurden erste Datensätze des Marsrovers Opportunity mit den neuen Kommunikationssystemen der B-Seite zur Erde übermittelt. Noch in dieser Woche soll der Datentransport des Marsrovers Curiosity über 2001 Mars Odyssey eingeleitet werden.

Vor dem Wechsel von der A-Seite zur B-Seite führten die Techniker eine ausführliche Datendiagnose durch. Die Analyse hat ergeben, dass die inertiale Messeinheit erste Abnutzungserscheinungen zeigt. Die Einheit enthält wichtige Kreiselinstrumente und liefert Daten über die exakte Ausrichtung der Sonde im Raum. Diese sind wichtig um beispielsweise Antennen, Solarzellen oder andere Instrumente korrekt auszurichten.

Die A-Seite sei aber noch für einige Monate Betriebsbereit, so die Ingenieure. Die Umschaltung auf die B-Seite wurde trotzdem jetzt schon vorgenommen, da die Marssonde 2001 Mars Odyssey so immer noch über eine funktionierende A-Seite verfügt. Diese Reserve könnte wichtig sein, falls die B-Seite in Zukunft technische Probleme aufweist.

Folgen Sie uns
Oft gelesen