Von: Dennis L.
Nacht der Sternschnuppen

Hunderte Perseiden in der Nacht am Himmel zu sehen

Vom Samstag dem 11.08.2012 bis zum Montag dem 13.08.2012 sind am Himmel über Deutschland wieder hunderte Meteoriten, sogenannte Perseiden, als Sternschnuppen am Himmel zu beobachten.

Hunderte Perseiden pro Stunde werden zu sehen sein.
© Simon A. Eugster / wikipedia.org

Stuttgart (Deutschland). Wer bis jetzt noch keine Sternschnuppe mit eigenen Augen beobachten konnte, dem bieten sich dieses Wochenende gleich zahlreiche Gelegenheiten.

Jedes Jahr im August bewegt sich die Erde auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne durch den Schweif des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Dabei treffen tausende winzigen Komentenrückstände mit 216.000 km/h (60 Kilometer pro Sekunde) auf die Erdatmosphäre und verglühen dort. Diese spezielle Form von Meteoriten bezeichnet man in der Astronomie als Perseiden. Die Perseiden sind jedes Jahr von Ende Juli bis Mitte August zu beobachten, immer dann, wenn die Erde die Umlaufbahn des Kometen kreuzt.

Der Meteoritenschauer erreicht zwischen Samstag dem 11.08.2012 und Montag dem 13.08.2012 sein Maximum, bei dem bis zu hunderte von Meteoriten in der Stunde zu beobachten sind. Die meisten Perseiden werden in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Sternbild Perseus zu sehen sein. Professor Hans-Ulrich Keller von der Universität Stuttgart erklärt, dass die Sternschnuppen am besten zwischen Mitternacht und Sonnenaufgang zu beobachten sind. Anders als im Vorjahr, sind dieses Jahr die astronomischen und meteorologische Umstände günstig, denn der Halbmond leuchtet nicht zu hell und laut Thomas Ruppert, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst, werden wir einen wolkenfreien und sternenklaren Nachthimmel haben.

Immer wenn sich der knapp 30 Kilometer große Komet mit der Bezeichnung 109P/Swift-Tuttle unserer Sonne nähert, verdampft ein Teil seiner vereisten Oberfläche. Das verdampfte Material, welches aus kleinen Staub- und Eispartikel besteht, bildet beim Vorbeiflug an der Sonne den typischen Kometenschweif. Die verdampften Rückstände bleiben dabei in den weiten des Weltraums zurück, während der Komet weiter seiner Umlaufbahn folgt. Die Erde trifft jedes Jahr zwischen Juli und August auf die winzigen Rückstände des Kometen, welche dann als Meteoritenschauer zu beobachten sind.

Der letzte Besuch des Kometen ist bereits 20 Jahre her. Im Jahr 1992 waren deswegen extrem viele Perseiden am Nachthimmel zu beobachten. Derzeit entfernt sich 109P/Swift-Tuttle wieder von der Erde und wird erst im Jahr 2126 wieder an der Sonne vorbei fliegen. Dann wird 109P/Swift-Tuttle als großer, heller Komet mit langem Schweif zu sehen sein. Bei seinem Vorbeiflug an der Sonne wird er wieder viele kleine Staubteilchen zurück lassen, welche dann wieder für viele Jahrzehnte, Jahr für Jahr, tausende Sternschnuppen an den Nachthimmel der Erde zaubern.

Folgen Sie uns
Oft gelesen