Zur mobilen Website wechseln?

Vom FBI abgeriegelt

Mysteriöse Evakuierung eines Sonnenobservatoriums

Derzeit liefert eine mysteriöse Evakuierung Grund für Spekulationen: Ohne Angaben von Gründen wurde das Sunspot Solar Observatory in New Mexico vom FBI geräumt. Niemand außer den zuständigen Behörden darf das Gelände betreten - nicht einmal die örtliche Polizei.

New Mexico (U.S.A.). Die aktuellen Vorkommnisse sorgen für Verwirrung – und das nicht nur bei den Wissenschaftlern, sondern auch bei der Bevölkerung. Es mag ein wenig an die Fernsehserie Akte X erinnern, als schwarze Limousinen auf das Gelände des Sunspot Solar Observatory in New Mexico vorfahren und die dort arbeitenden Wissenschaftler grundlos evakuieren. Bisher ist nur bekannt, dass es sich um eine „Sicherheitsmaßnahme“ handelt.

Nicht einmal die örtliche Polizei wird über die aktuellen Vorkommnisse bezüglich des Sonnenobservatoriums informiert. „Das FBI weigert sich, uns Auskunft über die aktuelle Situation zu geben“, erklärt der zuständige Sheriff Benny House. In einem Interview berichtet er zudem von FBI-Hubschraubern, die über dem Gelände des Observatoriums kreisen.

Auch James McAteer, der Direktor des Sunspot Solar Observatory, hat keine Ahnung, warum die Forschungseinrichtung so plötzlich geschlossen wurde. Man habe ihn angewiesen, die Mitarbeiter sofort zu evakuieren. Gründe dafür wurden auch ihm nicht genannt. Probleme mit dem Teleskop schloss er jedoch mit Sicherheit aus.

Este Gerüchte machen die Runde

Das FBI hält sich weiter bedeckt und verweist lediglich auf die Association of Universities for Research in Astronomy (AURA), unter dessen Leitung das Observatorium geführt wird. Hier teile eine Sprecherin ebenfalls mit, das eine akute Sicherheitsangelegenheit zur der sofortigen Evakuierung geführt habe.

Diese Aktion und die Geheimniskrämerei ruft selbstverständlich Verschwörungstheoretiker auf den Plan. Kurz nach den ersten Berichten der lokalen Medien, war die Rede von Aliens oder geheimen Regierungsoperationen. Da die Behörden das Vorgehen nicht aufklären, ist diese Reaktion nur wenig überraschend. Vor allem, da das Observatorium nur knapp 200 Kilometer von Roswell entfernt liegt – dem Ort, an dem im Jahr 1947 angeblich ein Ufo abgestürzt ist.

Keine klaren Gründe erkennbar

Eine logische Erklärung für die Evakuierung des Sunspot Solar Observatory gibt es aber nicht. Die Räumung des Gebäudes könnte vielleicht mit Aktionen der nahegelegenen Holloman Air Force Base oder der Whithe Sands Missile Range in Zusammenhang stehen. So wäre es denkbar, dass durch die Evakuierung verhindert werden soll, dass die Mitarbeiter des Observatoriums Zeugen gewisser militärischer Aktivitäten werden.

Weiter ist unklar, wann die Arbeit am Sunspot Solar Observatory wieder aufgenommen werden kann.

0 Kommentare

Schreib uns deine Meinung
Klicken Sie, um das Bild neu zu laden