Von: Dennis L.
Der pure Nervenkitzel

Was reizt Menschen an Wetten?

"Wetten, du schaffst das nicht?" oder "Wetten, dass ich das Rennen gewinnen werde?" Wetten, dass viele Menschen diese Fragestellungen noch aus ihrer Kindheit kennen? Aus dem einstigen kindlichen Kräftemessen und den damit verbundenen positiven Assoziationen entwickelt sich über kurz oder lang häufig eine echte Begeisterung für das Wetten.

Wetten: Kräftemessen bereits in der Kindheit.
© Rainer Sturm / pixelio.de

Von Kindesbeinen an messen sich die Menschen gegenseitig, und zwar in unterschiedlichsten Situationen ihres Lebens. Bereits in grauer Vorzeit verhielt es sich so, dass jeder Mensch etwas Besonderes sein und sich in seinem sozialen Umfeld als Gewinner präsentieren wollte. Diese Verhaltensweise hat einen einfachen Grund: die Fortpflanzung und der daraus resultierende Fortbestand der eigenen Art. Je leistungsfähiger - und damit gesünder - ein Mensch ist, desto attraktiver wirkt er auf das jeweils andere Geschlecht. Beste Voraussetzungen folglich, um sich miteinander zu paaren und eine Familie zu gründen.

Rivalen oder Gegenspieler waren bereits in der guten alten Zeit nicht schwer zu finden. Schon immer gab es Menschen, die der Ansicht waren, besser, schöner, größer oder leistungsfähiger als andere zu sein. Somit gilt es für denjenigen, der im Kampf oder im Spiel herausgefordert wird, stets das Beste zu geben, um den Rang auf dem ersten Platz zu verteidigen und auch weiterhin inne zu halten. Es macht Spaß und es fühlt sich wunderbar an, wenn ein Sieg errungen wurde und sich herausgestellt hat, dass man nach wie vor der oder die Beste ist.

Was schon im Kindergarten seinen Anfang nimmt, zieht sich über die Jugend bis ins Erwachsenenalter. Die positiven Erlebnisse und Empfindungen, die man zuvor beim erfolgreichen Kräftemessen oder bei Wettkämpfen jeglicher Art in Form von Lob, Bewunderung oder gar Ehrerbietung genießen konnte, tun einfach gut. Sie sind und bleiben ein Antrieb, der dazu verleitet, sich immer neuen Herausforderungen und Wettkämpfen zu stellen. In Anbetracht dieser positiven Assoziationen ist es nachvollziehbar, dass viele Menschen den Reiz des Wettens in unterschiedlichster Form mit aller Intensität auskosten wollen. Was gibt es schließlich Schöneres, als für etwas gelobt, belohnt oder vergütet zu werden?

Positive Erlebnisse in den Alltag integrieren - Wetten als vielversprechende Highlights

Der Alltag, oft von Stress und Hektik im beruflichen oder privaten Umfeld geprägt, kann mitunter sehr eintönig sein. Die Chance, an Wettkämpfen oder dergleichen teilzunehmen, reduziert sich damit für viele Menschen auf ein Minimum. Da kommen die Wettangebote im Internet, an den Rennbahnen oder in den Casinos vor Ort genau richtig. Im Unterschied zum einstigen Kräftemessen in der Kindheit und in der Jugend kann allerdings im Erwachsenenalter jeder frei entscheiden, ob er sich dieser Herausforderung stellt oder nicht. Eben dies ist eine äußerst vielversprechende Kombination: freiwillig und ohne Leistungsdruck an einem Spiel oder einem Wettkampf (im weiteren Sinne) teilzunehmen und dabei eine beeindruckende Chance auf das große Geld zu bekommen.

Die Euphorie beim Wetten

Wer einmal gewettet und dabei Geld gewonnen hat, der wird dieses positive Gefühl immer und immer wieder genießen wollen. In dem Zusammenhang spielt auch das positive Empfinden für das Gelobtwerden in Kinder- oder Jugendzeiten eine besondere Rolle. Natürlich ist es darüber hinaus zweifelsohne stets etwas Großartiges, einen unerwarteten Geldregen zu bekommen. Und das, ohne zuvor eine Leistung dafür erbracht zu haben. Ganz gleich, ob es sich dabei um einen großen oder einen eher geringfügigen Geldbetrag handelt: Gewinne zu erzielen ist buchstäblich Balsam für die Seele. Und nicht nur das: Schon die Erwartung oder die Vorfreude auf einen möglichen Gewinn lösen wahre Wirbelstürme der Endorphine aus. Wer einen Obolus für die Teilnahme an einer Sportwette entrichtet und damit rechnet, vielleicht schon im nächsten Moment reich zu sein, der wird von diesen Glückshormonen nicht selten geradezu durchflutet. Es ist im Übrigen wissenschaftlich belegt, dass Endorphine den Menschen in eine Art Glücks- oder Rauschzustand versetzen können. Bei Sportwetten Erfolg zu haben und Geld zu gewinnen, fühlt sich in etwa wie Verliebtsein an oder einen Orgasmus zu erleben. Das bedeutet, dass die Teilnahme an Sportwetten buchstäblich euphorisierende Stoffe produziert, die glücklich machen.

Unerwartet Geld gewinnen - Wetten machen vieles möglich

Die Chance, schnell reich zu werden, kann wahrlich betörend sein. Der sogenannte Near-Miss-Effect spielt in dieser Hinsicht eine ganz besondere Rolle. Der Near-Miss-Effect bedeutet übersetzt so viel wie der "Knapp-daneben-Effekt". So beruht die Vorfreude auf einen Gewinn beim Wetten häufig darauf, dass die bisher erzielte Punktezahl augenscheinlich nah an den Höchstgewinn heran reicht. So entsteht der Eindruck, als würde schon im nächsten Moment der Jackpot geknackt werden. Sportwetten unterschiedlichster Art stellen diesbezüglich also ein beachtliches Potenzial dar, an das schnelle Geld zu kommen, da Sportwetten im Internet von fast allen großen Wettunternehmen angeboten werden.

Es gibt Wett-Freunde, die das gelegentliche Wetten lieben und vornehmlich bei besonders attraktiv anmutenden Wettangeboten teilnehmen. Dann wiederum sind da die Menschen, die zunächst die verschiedensten Sportwetten ausprobieren. Auf diese Weise wollen sie für sich selbst eruieren, welche Sportwetten-Variante die vielversprechendste ist. Nicht zuletzt sind auch diejenigen Wett-Teilnehmer von Relevanz, die sich fast ausschließlich mit Sportwetten im Internet beschäftigen und damit ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Dem Glück auf die Sprünge helfen...

Wer besonders oft bei Wetten mit von der Partie ist, der vertritt häufig die Ansicht, dass es am einfachsten sei, nach einem bestimmten Schema vorzugehen. Nur so lassen sich die vorhandenen Gewinnchancen optimal ausschöpfen. So werden nicht selten komplexe Spiel- und Wettstrategien erarbeitet, die oftmals sogar mit beachtlichen Gewinnerfolgen einhergehen. Andererseits ist dabei jedoch zu berücksichtigen, dass die Teilnahme an Sportwetten in erster Linie reine Glückssache ist. Sicherlich kann man dem Glück ein Stückweit auf die Sprünge helfen, indem man sich beispielsweise besonders häufig mit Sportwetten befasst. Außerdem hilft es sicherlich, den Wetteinsatz möglichst breit zu streuten. Also das Geld auf die Angebote zu verteilen, die sich, nach eigenem Ermessen, schon in der Vergangenheit als besonders erfolgreich gezeigt haben.

Die Leidenschaft für Sportwetten kann durchaus auch als eine Suche nach dem Glück oder die Jagd nach dem nächsten Geldregen bezeichnet werden. Grundsätzlich ist aber die Freude am Spielen und Wetten vordergründig. Viel wichtiger ist es, das angenehme Gefühl, die Entspannung und den Nervenkitzel im Wechsel zu genießen, wann immer man wieder einmal die Glücksgöttin Fortuna auf die eigene Seite zu ziehen versucht. In der Hoffnung, dass der nächste Wett-Tipp von Erfolg gekrönt sein möge.

Folgen Sie uns
Oft gelesen