Passende Themen
Von: Dennis L.
Persönlichkeit

Dein Musikgeschmack verrät wie du denkst

Beethoven oder Metallica? Rock oder Blues? Pop oder Jazz? Forscher haben herausgefunden, dass unsere musikalischen Vorlieben verraten, wie empathisch oder systematisch wir denken.

Welche Musik du am liebsten hörst, verrät deine Denkweise.
© Jörg Brinckheger / pixelio.de

Cambridge (England). Es gibt sie in nahezu jeder Kultur und es ist bereits belegt, dass Musik verschiedenste positive Effekte auf den Körper und den Geist hat. Es gibt sogar schon Experimente, in denen es gelungen ist, die Musikrichtig die wir gerade hören in unserem Gehirn abzulesen. Aber was David Greenberg und seine Kollegen von der University of Cambridge nun herausgefunden haben, war bisher noch nicht bekannt: Ob wir ein Lied gerne hören oder es nicht mögen, verrät viel über unsere Persönlichkeit. Es verrät uns, wie empathisch oder systematisch wir denken – und das völlig unabhängig vom Geschlecht oder Persönlichkeitstypen.

Die Vorliebe für Musik verrät den kognitiven Stil

Greenberg und seine Kollegen haben untersucht, ob und wie der Musikgeschmack Auskunft über den kognitiven Stil gibt. Die Psychologie bezeichnet damit die Neigung von Menschen, empathisch auf die Umwelt zu reagieren oder systematisch, also eher rational denkend.

An dem Experiment haben 4.000 Testpersonen teilgenommen, die im Vorfeld einen ausführlichen Fragebogen ausfüllen mussten. Dieser erfasste die Persönlichkeit und den kognitiven Stil jeder einzelnen Person. Im Anschluss haben sich die Teilnehmer 50 Musikstücke aus insgesamt 26 Musikrichtungen angehört und diese im Anschluss nach dem persönlichen Geschmack bewertet.

Denkweise nach Musik-Genre

Die Auswertung war überraschend deutlich und unabhängig von Persönlichkeitstyp oder Geschlecht der Testperson. Demnach ergaben sich folgende Ergebnisse:

  • Empathisch denkende Menschen
    Diese Menschen bevorzugen sanfte und unprätentiöse Musik mit eher traurigem Thema und meiden intensive Stilrichtungen. Sie hören vorzugsweise Blues, Latin, Pop oder Soft Rock.
  • Systematisch denkende Menschen
    Diese Menschen bevorzugen eher komplexere, laute, intensive und anregende Musik, wie beispielsweise Elektro, House oder Metall.

Obwohl der Musikgeschmack sich im Laufe der Zeit verändert, bestimmt das Empathie-Niveau und der Denkstil, welche Musik jemand mag", erklärt Greenberg. "Der kognitive Stil kann sogar besser vorhersagen, welche Musik wir bevorzugen als unser Persönlichkeitstyp." Ob wir Jupiter Jones oder Jazz von Ornette Coleman hören, ob Strawinsky, Sido, oder Rammstein, verrät mehr über uns und unsere Persönlichkeit als wir glauben.

Sogar innerhalb einer Musikrichtung lässt sich die Denkweise eines Menschen bestimmen

Diese Präferenzen zeigten sich nicht nur bei der Wahl zwischen verschiedenen Musik-Genres, wie beispielsweise Hip-Hop, Klassik oder Techno, sondern sogar innerhalb einer Stilrichtung. Beim Pop bevorzugten empathische Menschen eher einfache, gefühlsbetonte Stücke, während systematisch Denkende eher intensive, komplexe Popstücke favorisieren. "Diese Forschung bestätigt, wie sehr die Musik ein Spiegel unseres Selbst ist", betont Seniorautor Jason Rentfrow. "Musik drückt aus, wer wir sind – emotional, kognitiv und sozial."

Wie die Forscher um Greenberg erklären, könnten die neuen Erkenntnisse vielleicht dazu beitragen Autismus besser zu verstehen. Denn Autisten gelten als extreme Systematisierer mit einer ganz unterdurchschnittlich ausgeprägten Empathie – also ein Extrem in Bezug auf ihren kognitiven Stil.

Folgen Sie uns
Oft gelesen