Anzeige
Von: Dennis L.
Zwei Tage vorher entdeckt

Asteroid XE54 traf fast die Erde

Wie erst jetzt bekannt wurde, flog am 14. Dezember 2012 ein erst zwei Tage zuvor entdecket Asteroid mit der Bezeichnung XE54 nur knapp an der Erde vorbei. Jetzt fordern internationale Wissenschaftler ein besseres Frühwarnsystem und verbindliche Notfallpläne für den Fall der Fälle.

Aufnahme des Asteroiden XE54.
© JPL / nasa.gov

Washington, D.C (U.S.A.). Wie die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA bestätigte, flog letzte Woche der Asteroid XE54 mit einem Abstand von nur 225.000 Kilometern an der Erde vorbei. Zum Vergleich: Der Mond hat einen mittleren Abstand zur Erde von 363.000 Kilometer. Aber es ist nicht der geringe Abstand zur Erde, der den Forschern Sorgen bereitet, sondern die Tatsache, dass der Asteroid erst zwei Tage vor dem Vorbeiflug entdeckt wurde. Nun werden die internationalen Rufe nach einem besseren Frühwarnsystem sowie nach verbindlichen Notfallplänen lauter.

Zum Ende des Maja-Kalenders gäbe es wohl keinen besseren Zeitpunkt für eine solche Meldung. Aus diversen Hollywood-Filmen kennen viele Menschen das Szenario eines Asteroideneinschlags auf der Erde. Hierbei handelt es sich aber um weit aus mehr als nur Fiktion. Etliche Wissenschaftler fordern immer eindringlicher die sporadischen Überwachungs- und Frühwarnsysteme zu verbessern. Die Forscher warnen davor, dass zwischen der Zeit der Entdeckung eines Asteroiden und dem möglichen Einschlag auf der Erde nur ein kurzer Handlungsspielraum bleibe - wie am Beispiel XE54 gut zu sehen ist.

Der Asteroid XE54, welcher knapp an der Erde vorbei flog, besitzt eine Größe von gerade einmal 36 Metern. Der letzte Asteroid dieser Größe, der die Erde traf, schlug im Jahr 1908 in der sibirischen Tunguska ein. Auch wenn 36 Meter Durchmesser nicht besonders groß klingen, so zerstörte der damalige Asteroid eine Waldfläche von der Größe Londons.

Neben dem Asteroiden XE54 näherte sich letzte Woche der Asteroid 4179 Toutatis, mit einer Länge von rund 4,5 Kilometern der Erde auf etwa 6,9 Millionen Kilometer. In den weiten des Weltraums sind 6,9 Millionen Kilometer ebenfalls nicht viel, wenn man zum Vergleich die Distanz zwischen Erde und Sonne nimmt, welche etwa 150 Millionen Kilometer beträgt. Der Asteroid 4179 Toutatis passiert die Erde regelmäßig. Der nächste Vorbeiflug wird im Jahr 2069 sein.

Schon wesentlich früher, im Jahr 2029, wird allerdings ein 300 Meter großer Asteroid der Erde gefährlich nahe kommen. Der Apophis Asteroid wird die Erde mit einem Abstand von nur 36.000 Kilometer passieren. Zum Vergleich: Das ist näher als ein Fernsehsatellit. Der Apophis Asteroid wird mit bloßem Auge als brennender Punkt am Himmel zu sehen sein. Laut Einstufung in der Turiner Skala ist die Erde aber nicht in Gefahr. Jedoch befürchten einige Wissenschaftler, dass sich die Flugbahn des Asteroiden bei einem so geringen Vorbeiflug an der Erde verändern wird. Dadurch würde der Apophis Asteroid bereits im Jahr 2038 wieder Richtung Erde fliegen. Die veränderte Flugbahn würde ihn auf direkten Kollisionskurs mit der Erde bringen.

Im Februar 2013 treffen sich Delegierte aus aller Welt bei den Vereinten Nationen. Hier soll erstmals auf internationaler Ebene besprochen werden, wie man die Überwachung und Erkennung von Asteroiden und anderen Himmelskörpern verbessern kann. Zudem sollen internationale Pläne klären, was in einem solchen Fall zu tun ist.

Folgen Sie uns
Oft gelesen